Unser Leitbild: Im Mittelpunkt steht der Mensch

Leistungen

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Hierbei handelt es sich um Behandlungsmethoden schulmedizinischer oder alternativer Art auf der Grundlage der privaten Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

 

Folgende Therapiemaßnahmen werden angeboten:

  • Arthrosetherapie / Knorpelaufbautherapie
    Dies ist eine intraartikuläre Injektionsserie mit chondroprotektiven, d.h. den Knorpel schützenden oder  regenerierenden Produkten ( z.B. Hyaloronsäure).  Bewirkt wird u.a. eine Reduktion des Anlaufs- und Belastungsschmerzes und ein Hinauszögern einer eventuell notwendigen Gelenkprothesenimplantation.
    Hauptindikation insbesondere bei Gonarthrose (Kniegelenksverschleiß), Coxarthrose (Hüftgelenksverschleiß), Rhizarthrose (Verschleiß am Daumensattelgelenk) und andere
  • Kinesio-Taping
    Das elastische Taping wurde vom japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt. Bei dieser Technik wird von geschultem Personal mit hochelastischen Tapes nach spezieller Anlagetechnik gearbeitet. Durch eine gezielte Klebetechnik wirkt man auf die verschiedenen Hautschichten, Blutgefäße, Fascien, Bänder, Gelenke, Muskeln, Nerven und Lymphgefäße ein.
    Es wird z.B. ein Gelenk stabilisiert, ein Muskel unterstützt, die Durchblutung gefördert, der Lymphabfluss angeregt, ein Nerv entlastet. Insbesondere zur Schmerzlinderung ist der Einsatz von Kinesio – Tapes bestens geeignet bei:
    - Rückenschmerzen
    - Bandscheibenvorfall/Ischiasbeschwerden
    - Arthrose (bes. Hüfte, Knie, Hände)
    - Kopfschmerzen
    - Tennis- u.Golferellenbogen
    - Nackenbeschwerden
    - Schulterschmerzen
    - Fersensporn
    - Muskelfaserrissen
    - Verspannungen der Hals- und Nackenmuskulatur
    - Achillessehnenbeschwerden.
  • Knochendichtemessung / Osteodensitometrie
  • Magnetfeld-Therapie
  • Radiale Stoßwellentherapie
  • Schröpf-Therapie
    Das Schröpfen ist eine uralte Naturheilweise. Es ist eine Reiztherapie, die die körpereigene Abwehr des Patienten in hohem Maße stimuliert.
    Die wichtigsten Schröpfzonen befinden sich auf dem Rücken.
  • Sporttauglichkeitsuntersuchungen
    Insbesondere für die Teilnahme am Leistungskurs Sport oder auf Verlangen von Sportvereinen wird die Sporttauglichkeit geprüft und attestiert.